Anmelden

1842 - der Anfang: Am Anfang war der Stahlguss

Der Bochumer Verein verdankt seine Gründung einer Erfindung des Bochumers Jacob Mayer. Er entwickelte eine Methode, mit der Stahl als fertiges Werkstück zu vergießen war, und gründete eine Firma, um die auf diese Weise hergestellten neuen Produkte zu vermarkten.

Berühmt wurde sie anfangs durch ihre Gussstahlglocken. Seitdem hat der Bochumer Verein eine lange wechselvolle Geschichte, mehrere Besitzer, viele Erweiterungen und Aufspaltungen sowie eine Reihe von Namen erlebt. Im Jahre 1998 wurde ihm schließlich sein eigenwillig-charakteristischer historischer Name wiedergegeben und damit ein Bezug zu der innovativen Geschichte der vergangenen Jahrzehnte hergestellt.


Zeittafel 1841-1859

1841

Jacob Mayer glückt der erste Versuch mit Stahlformguss

1842

Gründung der Gußstahlfabrik Mayer & Kühne

1844

Aufnahme der Gussstahlherstellung

1850

Patentgesuch für den von Jacob Mayer erfundenen Stahlformguß

1852

Erste Ausstellung von sechs Gussstahlglocken auf der Düsseldorfer Provinzial- und Gewerbeausstellung

1853

Patent für Alfred Krupp zur Herstellung von nahtlos geschmiedeten Radreifen aus Tiegelstahl

1854

Gründung der Aktiengesellschaft Bochumer Verein für Bergbau und Gußstahlfabrikation

1855

Große "goldene Medaille" der Pariser Weltausstellung für die Erfindung des Stahlformgusses

1857

bis 1859. Schwere Hämmer, Bandagenwalzwerk 1, Radsatz- und Achsendreherei, erste Gasbeleuchtung