Allgemein

International Wheelset Congress Venedig 2019 : Der BVV stellt seine Kompetenz und Technologieführerschaft unter Beweis

Von Donnerstag, der 20. Juni 2019 No Comments

Der International Wheelset Congress (IWC) ist einer der wichtigsten und einflussreichsten Branchentreffs im Eisenbahnsektor weltweit. Als einer der internationalen Marktführer ist der Bochumer Verein seit vielen Jahren Stammgast der Veranstaltung. Der IWC steht unter der Federführung der UNIFE (Union of European Railway Industries) und findet im Auftrag der ERWA (European Railway Wheels Association) statt. Seit 1963 findet der Kongress alle drei Jahre in verschiedenen Ländern auf allen fünf Kontinenten statt. Nach China im Jahr 2016 war der IWC vom 16. bis 20. Juni 2019 in einer der schönsten Städte der Welt zu Gast: Venedig – im historischen Ambiente der Fondazione Giorgio Cini in einem ehemaligen Benediktinerkloster auf der malerischen Isola San Giorgio. Ein mehr als attraktiver Veranstaltungsort.

Der IWC gilt seit Jahrzehnten als wegweisende Plattform für technische Innovationen der internationalen Bahntechnik. Der Bochumer Verein, der auch als Associate Sponsor dieser hochkarätigen Veranstaltung fungierte stellte seine innovative Kompetenz und Technologieführerschaft unter anderem in drei Fachvorträgen unter Beweis.

Dr. Irina Hucklenbroich, technische Geschäftsführerin, referierte zum Thema „Current Material Developments for Highly Stressed Solid Wheels” die aktuellen Erfolge und Referenzen bei der Entwicklung und Optimierung unserer Werkstoffe für den Hochgeschwindigkeitsverkehr. Das Ergebnis ist ein Hochgeschwindigkeitsrad, das unter Einhaltung sämtlicher vom Kunden geforderten Kennwerte bei Laufruhe und Laufleistung neue Maßstäbe setzt und sich auch unter außerordentlichen Umwelt- und Nutzungsbedingungen bewährt. Der BVV hat eine lange Tradition in der Materialentwicklung. Vor allem auf dem Gebiet der Radreifen für den Nah- und Personenverkehr sind Ergebnisse gelungen, die wegen ihrer hervorragenden Laufleistungen und Beständigkeit von den Verkehrsbetrieben – auch bei Nachrüstungen – immer wieder gefordert werden.

Im Vortrag „Resilient Hybrid Wheels for Light-Rail-Vehicles” präsentierte Dr. Hucklenbroich das gummigefederte Aluhybridrad Bo2000 für Nahverkehrsfahrzeuge, die aktuellste Innovation aus dem Hause BVV. Das im Vergleich zu Stahlrädern um 30 Prozent leichtere Rad bietet eine Menge wirtschaftlicher Vorteile: Neben den enormen Gewichtseinsparungen sind dies vor allem die geringere Achslast und höhere Lastzunahmen.

BVV-Konstruktionsingenieur Martin Fehndrich berichtete im Rahmen seines Vortrages „Increase of Acoustic Levels during the Lifetime of Undamped Wheels” über den Einsatz von radialen Radschallabsorbern aus dem Hause BVV. Radschallabsorber reduzieren nicht nur die Schallemissionen im Hochgeschwindigkeitsverkehr (HGV), auch im Güterverkehr führen sie zu einer deutlich verminderten Schallabstrahlung, welches unter anderem im 5L-Referenzprojekt der SBB bewiesen wurde.   Fazit nach fünf arbeitsreichen und inspirierenden Tagen: Der Bochumer Verein leistet auch in diesem Jahr Venedig innovative Beiträge, um die Zukunft der Bahnindustrie nachhaltig mitzugestalten.

zurück